Banner
Banner
Banner
O klubu

Fußball ist Spaß, Fußball ist ein Spiel, Fußball ist Leidenschaft, Fußball ist Liebe. All das gibt es in dem Fußballklub mit dem witzigen Namen – Rekreativo aus Banja Luka. 

Einzigartig in der Welt! Sie haben Spieler, haben aber keinen Vorstand, keinen Trainer, sie spielen in der untersten möglichen Liga weil sie nicht absteigen können, und sie haben Mitglieder die in ihren Vitrinen so viele Trophäen haben dass sie Real Madrid beneiden würden.

„Leute, ist das den möglich?“, schrie der verstorbene Kommentator Mladen Delic während des Spiels Jugoslawien – Bulgarien(3:2) im Split als Ljuba Radanovic in den letzten Sekunden die „Blauen“ zu einen großen Tournier führte…
Das fragen sich in diesen Augenblick wahrscheinlich auch die Leser dieses Textes…

Nun, es ist sehr wohl möglich. Der Fußballklub Rekreativo aus Banja Luka wurde in nur einem Jahr seines Bestehens zu einen der berühmtesten Klubs der Republik Srpska dank des Enthusiasmus von zwanzig Fußballspielern.
Nach der Auflösung des FK Sindjelic, welcher wegen finanziell-administrativer Probleme aufgelöst wurde, haben sie beschlossen, aus wahrer liebe zu Fußball, und aus eigenen Mitteln, am 4. August 2009, einen Fußballklub zu gründen, benannt nach der physischen (Un)Bereitschaft, und nicht nach dem etwas berühmteren Klub aus Huelva.

Die Idee war einfach – Spaß auf dem Fußballfeld haben und sich nach dem Spielen auf eine Kiste Bier treffen, so gab es in der sogenannten „dritten Halbzeit“ sehr bald mehr Fans als während des Spiels. Spontan „fiel“ auch der erste Fansong „Pivo, pivo, Rekreativo“ („Bier, Bier, Rekreativo), welcher später zum Klubslogan wurde. Und, wie mit der Einnahme großer Mengen des Gerste-Hopfen-Getränks das Selbstvertrauen wächst – gaben sich die Fans selber den Namen – Gromada (serbisch - große Gesteinsmasse).

Die Spieler wollten verhindern dass die Fans „Vorstand raus“ singen, so gründeten sie den Vorstand aus eigenen Reihen mit gleichen Rechten und Pflichten wie die Musketiere. Also, einer für alle, alle für einen.
In einer der „dritten Halbzeiten“ wurde ebenfalls beschlossen dass das Stadion den Namen des „größten Denkers“ des ehemaligen Jugoslawiens „Dr Nele Karajlic“ trägt, und als der Frontmen von Zabranjeno Pusenje (Rauchen verboten) das hörte war er begeistert: „Ich dachte ich sterbe vor Lachen“, war die erste Reaktion von Nenad Jankovic, welcher zum Ehrenpräsidenten genannt wurde.
Mit ihm wurden der berühmte serbische Regisseur Emir Kusturica und die komplette Band "No Smoking Orchestra" Mitglieder des Fanklubs. Auf ihren weltweiten Konzerten, kann man die Mitglieder der Band oft in den Rekreativo-Shirts sehen.

KUSTURICA, BORA MILUTINOVIC, MESSI, DE BOER, KARABATIC...

<b>KUSTURICA, BORA MILUTINOVIĆ, KARABATIĆ...</b>

Auch wenn dieser Amateurklub in der untersten Spielklasse spielt (Vierte Liga der Republik Srpska), wurde das Gerücht über ihn dank des Botschafters des Klubs Boris Vrhovac weltweit verbreitet, so besitzen neben Nele und Kusta einige Weltberühmtheiten die Klub-Mitgliedskarte.

Der beste Handballspieler heutzutage Nikola Karabatic, der Nationaltrainer von fünf verschiedenen Nationalmannschaften bei Weltmeisterschaften Bora Milutinovic, und der ehemalige niederländische Nationalspieler Ronald de Boer sind neue Mitglieder von Rekreativo.

Nur die drei haben in ihren Klub- und Nationalmannschaftkarrieren unzählige Trophäen gewonnen.
Da wären auch noch die niederländische Fußballlegende Ruud Gullit, sowie die beste serbische Tennisspielerin Jelena Jankovic. 


Die letzte „Verstärkung“ von Rekreativo schlug auf wie eine Bombe – nicht mehr und nicht weniger als der Weltbeste Fußballspieler – Lionel Leo Messi!
„Wir rechnen noch mit einigen Leuten aus der Welt des Sports und Showbusiness, aber wir wollen noch nicht über die Namen reden. Wenn die noch dazu kommen und die Kustas zwei „Goldenen Palmen“ haben wir Pokale und Auszeichnungen um den ganzen „Santiago Bernabeu“ auszufüllen“, sagte Aleksandar Grbic, der Erste unter den Gleichen „Rekreativos“.

Seinen Worten nach soll eine Art „House of Fame“ gegründet werden, aber sie wollen auch nicht die „Anonymen“ vergessen, die in irgendeiner Weise dem Klubfortschritt beitragen wollen.
„Während seines letzten Klubbesuches, apostrophierte unser Ehrenpräsident Nele Karajlic einige Hauptziele: ein Klubbuffet zu bauen, und danach die Champions League gewinnen. Das ist unser Zehnjahresplan.“, scherzte Grbic.



Auch wenn sie „unseriös“ wirken, sind die Mitglieder von Rekreativo in der Lokalen Gemeinde sehr engagiert, trotz der Tatschache dass sie keine Einnahmen haben, sondern alles ausschließlich vom eigenen Geld finanzieren.
Neben dem Stadion „Nele Karajlic“ haben sie mit Hilfe des Ministeriums für Familie, Jugend und Sport der Republik Srpska im Banjalukas Stadtviertel „Cesma“ einen Kinderspielplatz im Wert von mehreren Tausend Euro gebaut.
Sie haben ebenso den Kindern der lokalen Grundschule Leuchtstreifen gespendet, damit sie im Verkehr leichter erkennbar sind und somit ihr Weg von der Schule nach Hause etwas sicherer wird.
Sie gründeten auch eine Fußballschule für etwa 60 Kinder in drei Altersstufen.

„Unser nächstes Ziel ist die Gründung eines Jugendzentrums und eine Blutspendenaktion“, sagt ein „Rekreativo“.

„UNSER SPIEL IST SO GALA, JEDES MÄDEL WÜRD´ UNS MUSCHI GEBEN.“

<b>

Auf die Story fügte der Fanleader Janko hinzu, dass „Gromada“ mit seiner Organisation und Mannstärke den größeren Klubs in Bosnien-Herzegowina nicht unterlegen ist. 
„Am Anfang haben sie uns etwas komisch angeschaut, ja sogar ausgelacht, aber mit der Zeit haben die Menschen unseren Enthusiasmus erkannt. Wir geben zu dass wir nicht besonders schlau sind, aber wir sind hartnäckig und geben uns Mühe das Rekreativo den „12. Mann“ hat. Diese Mühe wird sich auszahlen wenn, wie unser Ehrenpräsident Nele angekündigt hat, in die Champions League aufsteigen“, sagte der Fanleader der „Gromada“ und sang einen der beliebtesten Fansongs:

„Unser Spiel ist so Gala, jedes Mädel würd´ uns Muschi geben“

„Wir sind die Gromada, klopfe, schüttle,
Nebenbei sind wir auch die Vultures (Geier)
Saufen ist unvermeidlich
Wir sind wenige aber wir sind Schieße!“

Bojan Kovacic, Mitglied des Klubs, betonte das in Rekreativo „Fußballer“ aller Berufe spielen.

„Wir haben alle…Professoren, Journalisten, Bankangestellte, Kellner, Studenten…einer der Torwarte ist zum Beispiel Fallschirmspringer, Sie können sich dann seine Paraden vorstellen. Er ist unbezwingbar“, sagte Kovacic.
In Rekreativo betonten sie dass das Endergebnis nicht immer wichtig ist sondern die Schönheit des Fußballspiels und die Gemeinnützige Arbeit. Deswegen haben sie alle Enthusiasten und Liebhaber der „wichtigsten Nebensache der Welt“ aufgerufen dem Klub zu helfen.

„Wir sind einzigartig in der Welt. Wir finanzieren alles selbst, aber wir hoffen dass unsere Arbeit einige Sponsoren erkennen. Unsere Sportfamilie wurde vor kurzem um den Floorballklub Rekreativo erweitert. Einige kopieren uns sogar, so ist der FK „Malo Valjekano“ aus Banja Luka in der Gründungsphase, was zeigt das wir auf den richtigen Weg sind“, schließ Kovacic.

Alle Informationen über diesen kleinen, aber weltberühmten Klub, finden Sie auf der Internetseite www.rekreativo.com, sowie auf Facebook-Gruppe „Gromada-FK Rekreativo“ Banjaluka.

(Nebosa Satara, MONDO)

 
Serbian (Latin)Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
Blic.net
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner